Die Minibagger Cat 302.7 CR, Cat 303 CR und Cat 303.5 CR starten in den deutschen Markt mit Neuerungen, die erstmals in der Klasse zwischen 2,7 und 3,5 Tonnen verfügbar werden. Alle Typen basieren auf einer einheitlichen Plattform der Cat Minibagger der neuen Generation, sodass Fahrern durchgängig dasselbe Bedienkonzept über die gesamte Palette von 1,5 bis zehn Tonnen zur Verfügung steht. Jedes der neuen Modelle ist in der Standardausrüstung mit exklusiver Joystick-Lenkung, Tempomat und fahrerseitiger Konfigurierbarkeit der Einstellungen ausgestattet. Ferner haben die Kunden die Wahl zwischen einem offenen Fahrstand mit Schutzdach oder einer Fahrerkabine, die beide kippbar sind.

Die erweiterte Nutzung der gleichen Teile über die gesamte Modellreihe sowie die stabile Außenkonstruktion tragen dazu bei, die Investitionen in Ersatzteilbestände zu reduzieren und die Reparaturkosten zu senken. Die täglichen Wartungskontrollen lassen sich schnell über seitliche Klappen vom Boden aus erledigen. Die nach hinten kippbare Fahrerkabine bietet einzigartige Zugänglichkeit zu Komponenten für Servicearbeiten. Die verlängerten Serviceintervalle dieser Bagger bedeuten mehr Zeit für die Arbeitsaufgaben und kürzere Werkstattaufenthalte. Insgesamt verringern sich dadurch die Gesamtbetriebskosten um bis zu fünf Prozent gegenüber den vorherigen Modellen.

Mit Joystick-Lenkung, Tempomat, optionaler Klimaanlage und elektrohydraulischer Vorsteuerung ausgerüstet: die neuen Cat Minibagger im Bereich 2,7 bis 3,5 Tonnen Einsatzgewicht.

Gleichzeitig sorgen die konstruktiven Verbesserungen der neuen Modelle Cat 302.7 CR, Cat 303 CR und Cat 303.5 CR für bis zu zehn Prozent Leistungszuwachs beim Fahren und beim Grabenaushub. Die Verbesserungen am Hydrauliksystem bieten mehr Hubleistung und kürzere Taktzeiten. Dank anpassbarer Fahrereinstellungen verbessern sich Effizienz und Bedienkomfort.

Für den Antrieb sorgt der Cat Motor C1.1 T mit Turbolader bei den Modellen Cat 302.7 CR und Cat 303 CR sowie der Cat C1.7 beim 303.5 CR. Beide erfüllen die EU-Emissionsnorm Stufe V und bieten eine Nettoleistung von 18,4 kW (24,7 PS). Der automatische Leerlauf bei fehlender Leistungsabforderung und die automatische Motorabschaltung, jeweils nach einstellbaren Zeiträumen, ermöglichen eine weitere Kraftstoffeinsparung für einen wirtschaftlicheren Betrieb.

Die Minibagger der neuen Generation sorgen dank des kompakten Schwenkradius für einen geringeren Überhang bei seitlichen Arbeiten, dabei schwenken die Modelle 303 und 303.5 sogar ganz ohne Überhang, solange sie kein Zusatzkontergewicht tragen. Dadurch bieten die Maschinen hohe Leistung auch unter beengten Platzverhältnissen. Die feste Unterwagenbreite beim Cat 302.7 CR, Cat 303 CR und Cat 303.5 CR beträgt 1 500, 1 550 beziehungsweise 1 780 Millimeter – dies sorgt für eine optimale Balance zwischen Wendigkeit und Standsicherheit bei großen Hublasten.

Zusätzliche Kontergewichte ermöglichen die optimale Balance zwischen geringem Bodendruck, reduziertem Transportgewicht und maximalem Hubvermögen.

Durch austauschbare Kontergewichtspakete können Kunden das Maschinengewicht an die jeweiligen Aufgaben anpassen. Dies ermöglicht geringen Bodendruck und reduziertes Transportgewicht, aber auch maximales Hubvermögen. Die „leichte“ Kontergewichtsoption erhöht das Maschinengewicht um hundert Kilogramm, die Option „extra“ ermöglicht 250 Kilogramm Mehrgewicht.

Alle drei Typen der neuen Generation bieten Konfigurationen mit Standardstiel und langem Stiel zur Erhöhung der Maschinenvielseitigkeit. Die Grabtiefe beträgt 2 510 bis 3 100 Millimeter mit Standardstiel. Die Konfiguration mit langem Stiel ermöglicht den Maschinen eine Reichweite zwischen 4 510 und 5 380 Millimeter. Das serienmäßige Planierschild verleiht den Maschinen zusätzliche Flexibilität für Rückverfüllungs- und Feinplanieraufgaben. Es bietet einen großen Verstellbereich ober- und unterhalb der Planierebene sowie eine serienmäßige Schwimmfunktion. Für den Cat 303.5 CR ist ferner auch ein optionales Schwenkschild erhältlich, das eine höhere Flexibilität bei Rückverfüllungsaufgaben und dadurch eine höhere Produktivität ermöglicht.

Die effiziente lastgeregelte Hydraulik mit Verstellpumpe sorgt für Kraftstoffeinsparung und kann bei Bedarf einen Ölvolumenstrom von bis zu hundert Litern pro Minute bereitstellen. Hohe Primärkreisüberdrücke und Volumenströme stellen die Hydraulikleistung für hohe Grab- und Hubkräfte sowie einen effizienteren Einsatz verschiedener Anbaugeräte zur Verfügung. Die serienmäßige Zusatzhydraulik mit Schnellkupplungsleitungen bietet die Wahl zwischen Einweg-, Zweiweg- und kontinuierlichem Fluss. Wie alle Cat Bagger der neuen Generation sind auch diese Modelle mit elektrohydraulischer Vorsteuerung ausgerüstet, welche die Hydraulik vereinfacht, die Ölumlaufmenge reduziert und viel mehr Flexibilität bei Konfiguration und Einstellungen bietet.

Die neuen Cat 302.7 CR, Cat 303 CR und Cat 303.5 CR bieten erweiterte Maschinensicherheitsoptionen sowohl mit Passcode als auch Bluetooth-Schlüssel. Optional ist ein großer Touchscreen verfügbar, der die intuitive Steuerung der Maschinenfunktionen und die einfache Überwachung wichtiger Betriebsparameter, zum Beispiel Kraftstoffstand, Kühlmitteltemperatur und Wartungsmeldungen, ermöglicht.

Die branchenweit einzigartige Joystick- Lenkung vereinfacht die Maschinenbedienung. Der Fahrer kann einfach per Knopfdruck zwischen herkömmlichen Lenksteuerungen mit Hebel-/Pedallenkung und komfortablem Joystick-Betrieb umschalten. Die Steuerung des Abstützplanierschilds kann dann ebenfalls per Joystick erfolgen. Zwei Fahrbereiche mit Geschwindigkeiten bis zu 4,5 km/h verbessern die Mobilität am Einsatzort. Der serienmäßige Tempomat bietet vorbildlichen Komfort beim Zurücklegen größerer Strecken.

Die neuen Cat Minibagger erlauben exklusiv in ihrer Klasse die Wahl zwischen offenem Fahrerstand mit Schutzdach und geschlossener Fahrerkabine. Fotos: Caterpillar/Zeppelin

Die neuen Minibagger in der Klasse 2,7 bis 3,5 Tonnen ermöglichen exklusiv in ihrer Klasse die Wahl zwischen offenem Fahrerstand mit Schutzdach und geschlossener Fahrerkabine. Das abgedichtete und druckbelüftete Fahrerhaus bietet dem Fahrer einen sauberen und ruhigen Arbeitsplatz mit Heizung und optionaler Klimaanlage. Die Frontscheibe lässt sich nach oben schieben und im Dachbereich bequem unterbringen. Die großen Glasflächen der Fahrerkabine und das Dachfenster ermöglichen eine perfekte Rundumsicht. Speziell die Ausrüstung mit Klimaanlage war in dieser Klasse bisher wenig verbreitet, wird aber von vielen Anwendern begeistert aufgenommen.

Juli – August 2021

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here