Die einen bevorzugen es lieber neutral, die anderen wollen zum Beispiel mit den neuen Kettenbaggern Cat 323 und Cat 301.6 auch optisch herausstechen aus der Masse: Im Fall der neuen Arbeitsgeräte der Schwartz Erd- und Gartenbau GmbH trifft Letzteres zu. Denn das satte Grün ist das unverwechselbare Erkennungsmerkmal des Maschinenparks geworden. Auch bei den beiden Neuanschaffungen blieb der Firmenchef Alexander Schwartz seiner Linie treu: Ein Cat Kettenbagger 323 und ein Cat Minibagger 301.6 – beide ihres Zeichens Vertreter der neuen Maschinengeneration – nahmen vor Kurzem ihre Arbeit im Bereich Abbruch und Erdarbeiten auf. Natürlich im gewohnten Firmenfarbton. Die neue Maschinentechnik markiert einen Wendepunkt im Hinblick auf produktives Arbeiten und Fahrerkomfort. Voller Stolz nahmen Nina und Alexander Schwartz die beiden neuen Baumaschinen entgegen.

Einen Großteil der 5 000 Stunden Arbeitsleistung absolvierte Fahrer Dennis Rath, einer der 30 Mitarbeiter, mit seinem bislang zugewiesenen Cat Kettenbagger 320E, von dem er sich nun nach vier Jahren trennten musste. Doch dafür bekommt er ein Arbeitsgerät, das den Namen Hightech erst recht verdient. Denn er darf nun bei dem Cat 323 auf Unterstützung zählen in Form von Assistenzsystemen. Beim Aushub hilft insbesondere Cat Grade und bietet dem Anwender 2D-Führungshilfen für Tiefe, Neigung und horizontalen Abstand zum Planum. So unterstützt es den Fahrer, das gewünschte Arbeitsergebnis schnell und präzise zu erreichen. Und im Abbruch kann er ab sofort auf die Funktion E-Fence (Begrenzung des Arbeits- und Schwenkbereichs) bauen, dank der die Maschine sicher zum Beispiel unter Bauwerken arbeitet. Die Funktion sorgt dafür, dass sich kein Teil des Baggers außerhalb der vom Fahrer festgelegten Sperrzone bewegt. Das serienmäßige Wägesystem Cat Payload hilft, die Transportfahrzeuge zu hundert Prozent auszuladen und stellt gleichzeitig sicher, dass sie nicht überladen werden. „Produktive, effiziente und schnelle Arbeitsweisen sind in Zukunft noch mehr gefragt. Daher sind wir sehr von dieser Technik überzeugt“, führt der Geschäftsführer aus und fügt hinzu: „Da es in der heutigen Zeit immer schwieriger wird, gutes Personal zu finden, müssen wir unseren Mitarbeitern immer mehr Unterstützung und Komfort bieten.“

„Produktive, effiziente und schnelle Arbeitsweisen sind in Zukunft noch mehr gefragt. Daher sind wir sehr von dieser Technik überzeugt“

Alexander Schwartz, Geschäftsführer Schwartz Erd- und Gartenbau GmbH

Ein Anspruch, den das Fahrerhaus des neuen Cat 323 allemal erfüllt: Es mutet dank des großen Touchscreen-Monitors wie ein modernes Cockpit an. Analog zu einem Pkw erfolgt der Start der Baumaschine nun schlüssellos per Drucktaste. Schalldämmung und Überrollschutz setzen so hinsichtlich Ergonomie, Fahrerkomfort und Sicherheit neue Maßstäbe. Dennis Rath hat nun deutlich mehr Einstellmöglichkeiten als zuvor, so kann er die Joystick-Tasten so programmieren, wie er das Ansprechverhalten haben will. Auch die Art der Baggersteuerung lässt sich individuell auf seine Wünsche hin anpassen. Die neuen Viskoseelemente verringern die Vibrationen der Fahrerkabine und vermindern so die Belastung des Fahrers. Die geräumige Kabine weist große Vorder-, Rück- und Seitenfenster auf, um die Sichtverhältnisse nach vorne und seitlich zu verbessern. Klimaautomatik und ein integriertes Bluetooth-Radio mit USB-Port zum Anschließen und Aufladen von Smartphones tragen zu einer entspannten Arbeitsatmosphäre bei. „Unsere Fahrer sollen sich wohlfühlen“, meinen Nina und Alexander Schwartz. Deswegen durfte Mitarbeiter Dennis Rath mitentscheiden über die Ausstattung. Aber auch beim neuen Minibagger ist einfache Bedienung angesagt: Tempomat und Joystick-Lenkung sind in der Kompaktklasse bislang ein Unikum. „Unser Fahrer Ingo Schlewitz freut sich sehr darüber“, so Nina Schwartz.

Cat Kettenbagger 323 Fa. Schwartz
Das Unternehmerpaar Nina und Alexander Schwartz ist stolz auf die neue Baggertechnik.

Alexander Schwartz orientierte sich gewöhnlich mit der Ausrüstung am bestehenden Maschinenbestand. Die neue Baumaschine ist der vierte Kettenbagger von Caterpillar, die Dirk Carstensen, leitender Verkaufsrepräsentant der Zeppelin Niederlassung Hamburg, an Alexander Schwartz und sein Team übergeben hat. Daher kamen bei dem Cat 323 auch diesmal wieder Zentralschmieranlage, LED-Scheinwerfer und 700 Millimeter breite Bodenplatten zum Zug. Doch erstmals wurde für den großen Kettenbagger auch ein OilQuick-Schnellwechsler gewählt. Pulverisierer, Hammer und Scheren, Sortiergreifer und mehrere Löffel sind im Abbruch unverzichtbare Hilfswerkzeuge. Denn kein Maschinist soll sich allzu lange bei deren Wechsel aufhalten müssen. „Sortieraufgaben werden immer mehr. Daher führt kein Weg an einem vollhydraulischen Schnellwechsler vorbei“, meint Alexander Schwartz. Auch das markiert einen Wendepunkt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here