Bei Zeppelin Rental gehören LED-Wechselverkehrszeichen zum Bereich der Verkehrstelematik als Teil der Baustellen- und Verkehrssicherung. Normalerweise sind ihre Einsatzgebiete an Bundesstraßen und Autobahnen. LED-Wechselverkehrszeichen sind aber auch in Zeiten der Corona-Pandemie (Covid-19) flexibel programmierbare Hinweisgeber. Wo sonst ein nahender Spurwechsel, Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Warnhinweise vor Staubildung in bis zu vier verschiedenen Farben angezeigt werden können, ist nun zum Beispiel am Parkplatz eines Krankenhauses der Schriftzug „Achtung wegen Corona keine Besuche möglich!“ zu lesen. Andere Städte nutzen die LED-Hinweisschilder dazu, die Bevölkerung unter anderem an die Abstandsregeln von mindestens eineinhalb Metern zu erinnern. Die 84 mal 63 Lichtpunkte verteilt auf einer Fläche von knapp zwei Quadratmetern werden je nach Kundenwunsch frei programmiert und einzeln angesteuert. Die so entstehenden Bilddateien werden vor Ort eingespeist, die Mitarbeiter von Zeppelin Rental können darüber hinaus online auf die Geräte zugreifen.

Zeppelin Rental LED Wechselverkehrszeichen
Die LED-Hinweisschilder sind flexibel programmierbar. | Foto: Feuerwehr Friedrichshafen

Die Energieversorgung erfolgt autark über Solarpanels und Pufferbatterien, die an dem knapp vier Meter hohen Hinweisschild angebracht sind. Die etwa zwei Tonnen schweren LED-Wechselverkehrszeichen sind von Zeppelin Rental komplett vormontiert und werden am Einsatzort per Autokran aufgestellt. Das ermöglicht eine schnelle Endmontage sowie hohe Standsicherheit. Allein im Bundesland Baden-Württemberg konnte Zeppelin Rental Städte und Gemeinden mit knapp 30 dieser LED-Hinweisschilder unterstützen.

Das Berliner Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg beauftragte Zeppelin Rental aufgrund der Corona-Lage damit, mehrere Radwege in der Hauptstadt zu verbreitern. Das Hauptziel: Der Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern soll auch bei Radfahrern eingehalten werden. Die umfangreichen Markierungsarbeiten über mehrere Kilometer hinweg fanden unter anderem an der Zossener Straße, am Halleschen Ufer, an der Petersburger- und Lichtenberger Straße statt. Damit kommt die Behörde dem verstärkten Fahrradaufkommen auf Berlins Straßen entgegen. „Zeppelin Rental unterstützt Kunden in diesen schweren Zeiten mit innovativen Produkten, die ihren Einsatz auch außerhalb der Verkehrssicherung finden. Viele Projekte, die wir in Bezug auf das Coronavirus realisieren, haben zwar keinen schönen Anlass, geben uns aber auch die Chance, unseren Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, indem wir das Bewusstsein der Bevölkerung in dieser Krisenzeit stärken und die Sicherheit erhöhen“, so Ingo Hübner, Bereichsleiter Baustellen- und Verkehrssicherung bei Zeppelin Rental.

Zeppelin Rental Fahrbahnmarkierungen
Monteure von Zeppelin Rental setzen Baken und bringen Fahrbahnmarkierungen an.

Klassische Fahrbahnbeschilderung kann auch einen Bezug zum Coronavirus als Ursprung haben. An einem Grenzübergang zu Polen haben die Monteure von Zeppelin Rental fünf Hinweisschilder speziell für Lastkraftfahrer aufgestellt. Sie sollen in polnischer Sprache auf längere Wartezeiten und Staus an der deutsch-polnischen Grenze aufmerksam machen. Aufgrund der Kontrollen im Zuge der Corona-Pandemie kam es an den Grenzen zu erheblichen Wartezeiten. Eines der Schilder weist die Verkehrsteilnehmer an, eine der Fahrspuren für den Lieferverkehr freizuhalten und sich rechts einzuordnen. Die 1,60 mal 1,25 Meter großen Schilder wurden auf deutscher Seite unmittelbar vor dem Grenzübergang angebracht. Die Schilder sind Sonderanfertigungen und wurden eigens von Zeppelin Rental hergestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here