Dass auch eine junge Messe bereits ein etablierter Branchentreff sein kann, bewies die zweite Auflage der acoustex, die am 1. und 2. Oktober in Dortmund stattfand. Mehr als 1 200 Noise-Control- und Sound-Design-Experten kamen wieder ins Ruhrgebiet, um sich über aktuelle Themen und Trends auszutauschen sowie ihr Netzwerk zu erweitern.

Die Teilnehmenden zeigten sich zufrieden: „Der Veranstaltungsort ist gut gewählt und die Ausstellerauswahl sehr passend¸ da die Messe breit gefächert ist und damit gute Geschäfte ermöglicht“, resümiert beispielsweise Bernward Heinemann von der Dillig Ingenieure GmbH, einer der mehr als 70 Aussteller. Doch auch das Programm wurde gelobt. Nicht zuletzt aufgrund des engen Austausches zwischen Praxis und Wissenschaft, der sich im Fachforum zu den Themengebieten Architektur, Industrie und Verkehr widerspiegelte. „Die Forenveranstaltungen haben Ausblicke in die Zukunft gewährt“, fasst Hans-Jürgen Johannink, Geschäftsführer des Deutschen Verbands für Lärmschutz an Verkehrswegen zusammen. Im Rahmen der Sonderschau konnten Besucher Materialien auf deren akustische Wirksamkeit testen. Joachim Stumpp, Geschäftsführer von raumPROBE: „Die Besonderheit, dass sich die acoustex ausschließlich dem Thema Akustik widmet, bietet einen echten Vorteil: Alle Personen kennen sich sehr gut mit der Thematik aus. In unserer Sonderschau können sie sich neue Ideen und Inspirationen holen.“ Und damit das auch in Zukunft so bleibt, steht der Termin für die kommende acoustex bereits fest: am 7. und 8. Oktober 2020.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here