Dem Cat Motorgrader 120 steht ein Generationswechsel bevor, der mehr Auswahl verspricht

GARCHING BEI MÜNCHEN (SR). Darf es die komfortable Steuerung mit Joystick sein oder doch die herkömmliche Kombination aus Lenkrad und Hebeln? Anwender des Cat Motorgraders 120 AWD haben mit der neuen Maschi- nengeneration die Wahl zwischen zwei Bedienungsvarianten. Zudem können sie sich zwischen einer Vielzahl anpassbarer Maschinensteuerungstechnologien entscheiden. Für eine noch einfachere Bedienung des Motorgraders wurde ein neues Informationsdisplay, das ähnlich dem der neuen Dozer Generation ist, verbaut. Durch die gleiche Bedienoberfläche fühlt sich der Maschinenfahrer beim Wechsel zwischen den Planiergeräten schneller zurecht.

Der neue ergonomische Cat-Premium-Sitz ist ebenfalls standardmäßig in der neuen Generation verbaut. Der luftgefederte Sitz lässt sich mehrfach einstellen und hat eine Kühl- und Heizfunktion. Auf Wunsch lassen sich Steuerhebel durch Schalter und Tasten für eine Maschinensteuerung ergänzen, sodass auch die Maschinensteuerung von den Bedienelementen aus einfach erreichbar ist. Die Joystick-Steuerung ist ermüdungsarm, da aufgrund der integrierten Bedienelemente bis zu 78 Prozent weniger Hand- und Armbewegungen erforderlich sind. Die hexagonale Kabine ermöglicht eine einzigartige Sicht auf die Schar.

Die neue Fahrerkabine überzeugt auch durch ihre Konstruktion, die C-Säulen entfallen und ermöglichen ungehinderte Sicht auf den hinteren Bereich. Die leistungsstarke Klima-automatik sorgt für eine konstant angenehme Temperatur und einen Überdruck, der das Eindringen von Staub minimiert. Der leicht ables- bare Farbmonitor beziehungsweise Touchscreen zeigt Maschinendaten an und ermöglicht die Steuerung der Cat-Grade-Technologien. Dabei sorgen alle Optionen dafür, dass Fahrer schneller, präziser und produktiver arbeiten können. Zu den Cat-Grade- Technologien gehören ein Querneigungsassistent, 3D-Maschinensteuerung mit Tachymeter oder GPS sowie Vorbereitungen für diverse andere am Markt erhältliche Systeme, die für den Einsatz mit dieser Technologie geeignet sind. Darüber hinaus verlangsamt das optionale Stable-Blade- System automatisch die Maschine, wenn Schwingbewegungen das Planum beeinträchtigen. Auf Wunsch ist eine Lenkungsautomatik verfügbar. Diese steuert die Vorderachs- und Knicklenkung gleichzeitig mit nur einer Handbewegung des Fahrers.

Fahrer können vom Allradantrieb in einen Vorderrad-Kriechgang umschalten, der präzises Planieren ermöglicht. Der Allradantrieb sorgt in losem Material für höhere Traktion und bessere Manövrierfähigkeit. Dank der höheren Leistung kann auch bei ungünstiger Traktion produktiver gearbeitet werden. Ob Aufreißer oder Frontschilde – die Vielseitigkeit der Maschine lässt sich durch den Einsatz zahlreicher Anbaugeräte erhöhen, die speziell auf die jeweilige Anwendung ausgelegt sind und damit für mehr Leistung, Sicherheit und Stabilität sorgen. Zusätzliche Sicherheit für den Fahrer bietet die serienmäßige Notlenkung, die bei einem Abfall des Hauptpumpendrucks automatisch aktiviert wird.

Die Wartungspunkte sind zusammengefasst und sich durch zahlreiche Klappen einfach zu erreichen. Verlängert wurden die Intervalle für Öl-, Hydraulik- und Getriebefilterwechsel. Die zentral positionierten und in Gruppen angeordneten Filter sind leichter zugänglich und verkürzen da- durch auch die Wartungsdauer. Die Drehkranzrutschkupplung schützt den Ritzelantrieb und die Zähne des Drehkranzes vor Beschädigungen. Ein massiver und nachjustierbarer Drehkranz hält den Schartisch über die gesamte Lebensdauer spielfrei. Die Scharführung kann ebenfalls einfach justiert werden, damit der Motorgrader über die gesamte Betriebszeit präzise arbeiten kann. Im serienmäßig vorhandenen ECO-Modus verbraucht der Motor vom Typ Cat C7.1 bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here