Der neue Cat Radlader 986K weist eine vollständig überarbeitete Kabine auf, die jetzt mit dem kombinierten Lenk-Schaltsystem STIC ausgerüstet ist. Hinzu kommt die Cat Kontrollwaage Production Measurement, die dem Fahrer permanent die momentane Schaufel-Nutzlast anzeigt und dadurch maximale Produktivität ermöglicht. Diese technischen Besonderheiten und die auf mehrere Lebenszyklen zugeschnittene Konstruktion verhelfen den Anwendern zu einer verbesserten Kosten-Nutzen-Bilanz.

Einsatzbereiche

Nicht ganz so schwer und etwas kürzer als der Cat Radlader 988K ist der neue 986K – ein echter Ersatz des früheren 988F – mit niedrigen Kosten pro Tonne und daher der perfekte Partner für Cat Dumper und Skw von 36 bis 55 Tonnen Einsatzgewicht. Seine neue Konfiguration für die Rückverladung umfasst eine 8,3-Kubikmeter-Schaufel und ein zusätzliches Kontergewicht, sodass aufbereitete Gesteinsmischungen in großen Mengen mit weniger Ladespielen auf Lkw umgeschlagen werden können.

Cat-Lenk-Schaltsystem STIC

Zum neuen 986K gehört das kombinierte Cat-Lenk-Schaltsystem STIC, dessen einzelner Joystick zum Lenken, aber auch zum Schalten der Gänge und Fahrtrichtungen dient. Im Vergleich zum üblichen Lenkrad sorgt STIC für eine deutliche körperliche Entlastung des Fahrers – insbesondere bei ständig wiederkehrenden Manövern wie beim hochproduktiven Beladen von Transportfahrzeugen.

Verschiedene Ausführungen

Der 986K ist in Standard- und High- Lift-Ausführung lieferbar, um eine Anpassung an die Einsatzverhältnisse zu ermöglichen. Der Standardlader benötigt vier Ladespiele für Cat Dumper 740/745 und Skw 770, die High-Lift-Maschine füllt die Mulden der Cat Skw 772 und 773 mit fünf beziehungsweise sechs Ladespielen. Dank der Z-Kinematik mit guter Sicht auf die Schaufelecken und den vorderen Arbeitsbereich entwickelt der 986K hohe Grab- und Ausbrechkräfte.

Volle Leistung

Der durchzugstarke Cat-Stufe-IV-Dieselmotor C15 produziert eine Nennleistung von 278 kW (378 PS). Die automatische Motorabschaltung sorgt nach einer programmierbaren Leerlaufzeit selbsttätig für Stillstand und reduziert dadurch den Kraftstoffverbrauch und den Betriebsstundenstand. Mehr Effizienz erreicht die Load-Sensing-Hydraulik. Sie beaufschlagt die Lade- und Lenkkreise nur bei Bedarf mit Druck. So spart die Maschine Kraftstoff und kann mehr Motorleistung für Fahrbewegungen zur Verfügung stellen.

Geräumige Kabine

Im Innenraum der komplett neu gestalteten Kabine findet der Fahrer einen ergonomischen und komfortablen Arbeitsplatz vor, der über 45-Grad-Treppen auf beiden Maschinenseiten sicher und bequem zu erreichen ist. Zusätzlich erleichtert die hochklappbare Joystickkonsole das Ein- und Aussteigen. ISOSchwinggummis, luftgefederter Sitz, Schalldämmung und Druckbelüftung sorgen für ausgeprägtes Wohlbefinden des Fahrers. Alle Bedien- und Anzeigeelemente wurden in unmittelbarer Nähe des Fahrers angeordnet. Dank der intuitiven Steuerung per Touchscreen findet sich jeder schnell auf der Maschine zurecht. Ein wichtiger Sicherheitsfaktor sind die großen Front- und Seitenfenster, denn sie bieten in Verbindung mit der Rückfahrkamera gute Sicht auf das gesamte Maschinenumfeld.

Schaufelnutzlast

Der Lader wird standardmäßig mit Cat Production Measurement (CPM) ausgeliefert. CPM macht es möglich, die Schaufelnutzlast während der Fahrt zu messen und zu maximieren. So kann ein Über- oder Unterladen von Transportfahrzeugen zuverlässig verhindert werden.

Cat Flottenmanagement Product Link

Das Cat Flottenmanagement Product Link gewährt eine umfassende Fernüberwachung von Cat Maschinen mit dem Internet-basierten Auswertetool Vision Link und schafft so Voraussetzungen für hohe Verfügbarkeit. Auf seiner einfach zu bedienenden Benutzer-Oberfläche präsentiert Vision Link unter anderem fällige Servicetermine, Fehlermeldungen, Auslastung, Kraftstoffverbrauch und Nutzlast- Übersichten der mit Product Link ausgerüsteten Maschinen. Diese Technologie gestattet dem Führungspersonal Zugriff auf nützliche Protokolle, Analysen und Häufigkeitsdiagramme, die das Management einzelner Maschinen oder ganzer Maschinenparks erheblich verbessern können.

Wartungsfreundlich

Um den Zeitaufwand und die Langzeit- Betriebskosten zu senken, wurden die Wechselintervalle für Filter und Betriebsstoffe verlängert. Alle Wartungsstellen sind so angeordnet, dass man entweder vom Boden oder von einer Plattform aus an sie herankommt. Große Türen auf beiden Seiten geben den Zugang zu Dieselmotor und Nebenaggregaten frei. Die Fernschmiernippel für schwer zugängliche Komponenten sind in leicht erreichbaren Gruppen zusammengefasst. Als Sonderausrüstung ist eine automatische Zentralschmierung erhältlich. Im bodennahen Elektrik-Servicezentrum befinden sich Fremdstartanschlüsse, Sicherungsautomaten, Notstoppschalter, Treppenlichtschalter und Batteriehauptschalter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here