Bis eine Baumaschine für alle Zeiten ausrangiert wird, vergehen viele Jahrzehnte. Bagger & Co. haben mehr als nur ein Leben. Dies gilt erst recht, wenn sie von Grund auf überholt und wieder fit gemacht werden. Mittels Rebuild, so der offizielle Name für das zertifizierte Instandsetzungsprogramm bei Caterpillar, können die Maschinen für eine weitere Einsatzdauer gerüstet werden. Einer, der auf diesem Gebiet zu Hause ist, ist Zeppelin.

Schon 2003 haben Caterpillar und Zeppelin das Rebuild-Programm in Deutschland auf den Weg gebracht. Das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, denn daraufhin startete Zeppelin als erster europäischer Händler mit den Generalüberholungen dreier Großgeräte bei der Wismut, Europas größtem, inzwischen abgeschlossenen Renaturierungsprojekt. Inzwischen sollten noch viele Maschinen dem Rebuild folgen. Bislang wurden schon zahlreiche Kettendozer, große Radlader, Motorgrader, Schürfzüge, Müllverdichter und Muldenkipper einem Rebuild unterzogen.

Grundsätzlich werden zwei Arten der Instandsetzung angeboten: Die eine umfasst die komplette Maschine, die andere den Antriebsstrang, das heißt Motor, Getriebe, Wandler, Kühler, Achsen und Bremsen. Warum das Rebuild-Programm bislang so eingeschlagen hat, hat nicht zuletzt damit zu tun, dass es finanzielle Vorteile bringt. Der Kunde muss im Vergleich zu einer Neumaschine nicht so tief in die Tasche greifen, bekommt dafür aber ein praktisch neuwertiges Gerät mit entsprechender Garantie.

Beim Rebuild des Dozers im Video wurden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Wiederherstellen eines neuwertigen Maschinenzustandes
  • Durchführen von mehr als 350 Tests und Inspektionen: Ladedruck, Ansprechverhalten, Festbremsdrehzahl, Getriebe- und Lenkkupplungsreaktion, Betriebsdrücke der Arbeits- und Vorsteuerhydraulik
  • Auswechseln von durchschnittlich 7000 Teilen, unter anderem Schläuche, Antriebsriemen, Dichtringe, Dichtungen, Lager, Bedienknöpfe, Kabel, Schalter und Instrumente
  • Untersuchen, Richten, Verstärken und Schweißen der Rahmen
  • Erneuern von verschlissenen Gelenkbolzen und Wellenlagern
  • Instandsetzen von Dieselmotor, Drehmomentwandler, Getriebe, Achsen und Hydrauliksystemen
  • Einbauen von wichtigen Produktverbesserungen
  • Neulackieren der gesamten Maschine
  • Neubeschriften der Maschine
  • Dokumentieren der Garantie
  • Vergeben einer neuen Seriennummer

Für Rebuild-Maßnahmen gilt außerdem: Bis die Maschinen zusammengebaut werden, fließen alle technischen Neuerungen ein, die zwischenzeitlich Eingang in die Serienproduktion gefunden haben. Sämtliche Bauteile, ob Motor, Wasserkühler, Getriebe, Achsen oder Drehmomentwandler setzen die Servicemitarbeiter instand. Alle Komponenten der Baumaschinen werden exakt nach den strengen Vorgaben überprüft, die der Baumaschinen-Hersteller Caterpillar für einen zertifizierten Rebuild vorgibt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here